Alles für das Pferd!

Ja, das kann man so wörtlich nehmen, wie es in der Überschrift auch steht. Jetzt einmal Hand auf’s Herz: wir Pferdebesitzer tun doch alles für unsere Lieblinge. Plötzlich sind wir im Stande Sachen zu tun, die wir sonst im Normalfall niemals machen würden.

Im Stall ist es kein Problem für Mädels schwere Schubkarren zu schieben, die Boxen zu misten, Heuballen herum zu bugsieren und dann auch noch ganz selbstverständlich 600 kg Tiere zu bändigen. Daheim wiederum holen wir nur allzu gern unseren Mann dazu, wenn eine schwere Kiste zu schleppen ist, etwas kaputt ist oder andere Dinge zu machen sind.

Auch das Aufstehen ist so eine Sache. Bei mir zumindest. Ich würde nie im Traum daran denken mir in meinem Urlaub einen Wecker zu stellen und um Punkt 8 Uhr aufzustehen. Für das Pferd geht es plötzlich. Und es macht mir nicht einmal viel aus. Natürlich habe ich hier da und mal keine Lust, aber im Großen und Ganzen ist es kein Problem.

Doch dann geht es ja noch weiter. Im Winter zum Beispiel. Während es draußen pfeift und regnet, schneit oder einfach nur eklig ist, schaffen wir es trotzdem zum Pferd zu fahren und gut gelaunt in der Stallgasse ein Schwätzchen zu halten. Es wäre ja gar nicht daran zu denken, dass wir bei so einem Wetter freiwillig rausgehen und einen Spaziergang machen! Für das Pferd aber, da ist es kein Problem. Wir sind ja schließlich bei unserem Schatz.

Außerdem haben wir bei unserem Pferd oder im Stall keinerlei Berührungsängste! Wir können problemlos Pferdeäpfel von der Koppel aufsammeln, putzen dem Pferd die Nasenlöcher, säubern den After des Pferdes, reinigen der Stute die Zitzen oder waschen dem Wallach den Schlauch aus und haben dabei kein Problem mit Smegma. Wohingegen manche von uns außerhalb der Reiterwelt doch hin und wieder etwas zimperlich sein können.

Alles für das Pferd eben. Und das auch noch gerne! Was tun wir nicht alles, damit es unserem Schatz gut geht. Und was soll ich sagen, auf mich trifft das genau so zu, weil das Pferd und sein Wohlergehen mir eben sehr viel wert sind. Und ich habe es mir ja schließlich ausgesucht und möchte daher auch alle Verantwortung und eben auch alle Pflichten übernehmen.

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.