Das Ende naht…

Naja, zumindest das Ende vom Jahr. Und während sich andere Leute keinerlei Gedanken machen, überlegen wir Pferdebesitzer bzw. Tierhalter im Allgemeinen wie wir unseren Tieren das Ganze so angenehm wie nur möglich machen.

Unser Hund zum Beispiel will in diesen Tagen nicht einmal vor die Haustür, geschweige denn, dass man in Ruhe mit ihm laufen gehen kann. Und so geht es sehr vielen Hunden und Katzen, nicht nur meinem.

Aber bleiben wir mal bei unseren großen, dicken Vierbeinern – den Pferden. Das Pferd ist ein Fluchttier, das wissen wir wohl alle. Umso schlimmer muss es für sie sein den ganzen Lärm und Krach in ihren Boxen zu hören und nicht einmal weglaufen zu können.

Meine Stute ist ja im normalen Alltag schon schreckhaft, aber heute war sie wirklich so extrem spannig beim Spazieren gehen, dass ich auch schon bald wieder zurück zum Stall gegangen bin. Was können wir also tun, um es den Pferden erträglich zu machen?

Nun, erst einmal das ganz Offensichtliche zuerst. Sie möglichst von dem Lärm fern zu halten. Das heißt bei mir, dass sie in die Box kommt und die Paddocktüren geschlossen werden. Das dämpft den Knall schon einmal etwas ab. Außerdem sollte man sein Pferd noch ordentlich auspowern tagsüber, damit es abends gut gearbeitet in der Box stehen kann und nicht vor Langeweile auf dumme Ideen kommt. Und was ich ebenfalls wichtig finde, ist eine Beschäftigung für das Pferd. Gebt ihm viel Heu – am besten im Heunetz -, damit es mit Kauen und Zupfen beschäftigt und abgelenkt ist. Diese drei Tipps können schon viel ausmachen und es dem Pferd leichter machen.

Wer es noch ganz gut mit den Tieren meint, der verzichtet komplett auf Silvesterknaller und spart sich das Geld lieber für andere schöne Sachen. Um den Haustieren in der Stadt und Umgebung auch etwas Gutes zu tun. Mir ist das Geld ohnehin zu schade, um es in die Luft zu schießen…

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.