Das original Merothische Ledergebiss

Immer, wenn ich Bilder von meinen Pferden mit diesem Gebiss auf Instagram poste, bekomme ich sehr viele Likes, aber auch einige kritische oder sehr interessierte Nachfragen. Der Grund: viele kennen dieses Gebiss gar nicht oder wissen gar nicht, was genau das überhaupt ist. Auch bei mir im Stall ernte ich viele verwunderte oder erstaunte Blicke, wenn ich damit unterwegs bin.

Doch was ist der Grund? Was macht dieses Gebiss so besonders? Ganz einfach: es wird (meist) ohne Kopfstück verwendet. Das heißt also, dass das Pferd nur das Gebiss im Maul hat und sonst absolut nichts am Kopf hat. Weiter unten in diesem Beitrag könnt ihr sehen, wie das Ganze dann aussieht. Und ja, ich gebe zu: es sieht schon sehr speziell und ungewohnt aus. Selbst für mich :mrgreen: 

Doch nun von Anfang an: wieso nutze ich das Gebiss? Welche Vorteile oder Nachteile hat es gegenüber normalen Gebissen? 

Das eigentliche Gebissstück besteht hier komplett aus rein vegetabil (pflanzlich) gegerbtem Leder. Es enthält keine Farbstoffe oder Färbemittel. Die Metallringe sind aus Edelstahl. Vor dem ersten Gebrauch muss das Gebiss für ca. 10 Minuten vollständig in Sonnenblumenöl eingelegt werden. Zur weiteren Pflege sollte man dies einmal im Monat wiederholen. Nach dem Reiten sollte man es mit Wasser reinigen. Die Pflege ist also super einfach und geht vor allem auch schnell.

Auch in der Handhabung ist das Ledergebiss einfach und vor allem auch pferdefreundlich. Mit der Zeit passt es sich dem Pferdemaul individuell an und ist so besonders für empfindliche oder sensible Pferde bestens geeignet. Aber auch zur Korrektur oder während der Ausbildung hat sich dieses Gebiss bereits bewährt. Man kann es in vielen Bereichen nutzen und es ist in jedem Reit- oder Fahrsport anwendbar.

Durch das Gebissstück aus Leder besteht absolut keine Verletzungsgefahr. Das Leder passt sich toll an, ist weich und die Pferde sehen es oft nicht als Fremdkörper im Maul, sondern spielen gerne damit und kauen gut ab. Außerdem lässt sich das Gebiss gut im Maul positionieren und ermöglicht es dem Reiter sehr feine Zügelhilfen zu geben und sie auf das Minimalste zu beschränken.

Kommen wir nun zur Anwendung. Die ist wirklich denkbar einfach und simpel. Das Gebiss wird wie üblich ins Pferdemaul gelegt. Das Besondere ist hier nun die Verschnallung unter dem Kinn mit Hilfe eines Kinnriemens. Dieser wird natürlich nicht knall eng angezogen, aber so „fest“, dass das Gebiss eben nicht mehr verrutschen oder herausfallen kann. Und so kann man es nun eben auch komplett ohne Kopfstück nutzen. Das Gebiss bleibt an Ort und Stelle und ist bei meinen Pferden noch nie heraus gefallen. Sie versuchen auch nicht es loszuwerden oder auszuspucken und nehmen es sehr gut und gerne an.

Dennoch ist die Nutzung ohne Kopfstück nicht für jedes Pferd geeignet! Voraussetzung hierfür ist eine ausreichend große Maulspalte und ein gut ausgeprägtes Kinn, wo der Kinnriemen Halt finden kann. Bei einem neuen Ledergebiss und den ersten paar Malen im Einsatz sollte man ebenfalls ein Kopfstück nutzen, bis sich das Gebiss dem Pferdemaul gut angepasst hat.

Übrigens ist das Gebiss von der Wirkung her ungefähr mit einer einfach gebrochenen Wassertrense zu vergleichen.

Ich mag dieses Gebiss einfach sehr gerne und vor allem meine Pferde nehmen es sehr gut an. Ich habe das Gefühl, dass sie damit noch losgelöster laufen und vermehrt abkauen. Manche Pferde mögen den Kinnriemen übrigens nicht! Das Gebiss ist also nicht für jedes Pferd gleich gut geeignet. Da meine Pferde mit Westerntrense geritten werden – an denen IMMER ein Kinnriemen ist – kennen sie das Gefühl und haben absolut kein Problem damit.

Ich denke, dass das Gebiss vor allem für junge, unerfahrene Pferde eine tolle Sache ist und überlege auch, ob ich Dusty mit solch einem Gebiss anreiten werde. Aber das ist natürlich noch Zukunftsmusik und erst einmal nur ein flüchtiger Gedanke von mir. 

Ich hoffe, ich konnte mit diesem Beitrag nun ein paar Unklarheiten bezüglich diesem Gebiss aus dem Weg räumen und euch ein wenig aufklären. Ich finde es jedenfalls eine tolle Sache!

Hier erhältlich:

⇒ z. B. bei Loesdau für 74,95 €

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.