Horse Diary 22.07.2017

Heute war es wieder einmal schön sonnig und warm und ich hatte kurzerhand beschlossen, wieder mit dem Brockamp Pad zu reiten. Es macht mir einfach so ungemein Spaß damit zu arbeiten. Man sitzt einfach so genial und bequem, spürt das Pferd viel besser und hat trotzdem den perfekten Halt. Selbst im Galopp!

Also das Tinkerchen schnell geputzt und dann ab in die Halle zum Reiten. Mein Freund war dieses Mal auch wieder mit dabei und hat tolle Fotos von uns bei der Arbeit gemacht und es sind echt ein paar tolle Bilder daraus entstanden. Die könnt ihr euch bei Instagram gerne ansehen 😉 

Die Dicke ist auch wirklich toll gelaufen heute. In engen Volten war sie wieder deutlich geschmeidiger, als noch vor ein paar Wochen. Da war sie nämlich richtig steif und ließ mich mit dem Bein kaum durchkommen. 

Sie ließ sich dann auch immer wieder schön fallen und mittlerweile läuft sie unter dem Brockamp Pad richtig toll! Ich glaube, auch sie mag es nun viel lieber, als einen richtigen Sattel. Am Anfang hat sie sich ja bei dem Pad ziemlich verweigert und wollte nicht richtig traben. Mit dem neuen ProCavallo Pad UNTER dem Brockamp Pad läuft sie jetzt aber richtig gern! Näheres erfahrt ihr noch in einem separaten Beitrag hier auf meinem Blog 😎 

 

Tari hatte heute mal eine ruhigere Longe-Einheit. Da ich ihn gestern echt „rangenommen“ habe und er schwer arbeiten musste, hatte er heute garantiert ordentlich Muskelkater und so habe ich die Einheit kürzer und lockerer gestaltet. So habe ich ihn im leichten und lockeren Trab über eine einzelne Stange longiert. Zum ersten Mal :mrgreen: Als echtes Reining-Pferd kennt er Stangen kaum bis gar nicht und so glotzt er die Stange zuerst immer ziemlich blöd an. Wenn man ihm hilft und bei ihm bleibt, macht er das Ganze dann aber recht gut. Sobald man ihn nicht mehr unterstützt (etwas Druck machen), knallt er aber nur über die Stange und schlägt sich alle vier Beine an 😯 

Aber das bringe ich ihm schon noch bei und irgendwann kann er – so wie meine Siobhán – 10 Stangen am Stück laufen. Wichtig ist momentan ja einfach nur, DASS er überhaupt gut und schmerzfrei läuft. 

Ganz astrein finde ich seinen Bewegungsablauf immer noch nicht und es gibt mal bessere und mal schlechtere Tage, aber immerhin kein Vergleich mehr zum Anfang!

 

Meine kleine Dusty habe ich auch noch kurz besucht und mich erkundigt, wie sie sich in der Herde denn so macht. Der Stallbesitzer meinte, dass sie sich gut eingelebt und sich schon durchgekämpft hat. Da Dusty ja als Letzte in die Fohlengruppe gekommen ist, war es nämlich nicht so ganz sicher, ob sie in der Herde gut klarkommt. Aber die Kleine ist so taff, dass sie das mit links geschafft hat. Nur Abends wird sie noch von der Herde separiert, damit sie in Ruhe fressen kann, da sie doch noch sehr rangniedrig ist und sonst kaum ans Futter heran kommen würde. 

Übrigens hat sie sich schon etwas mit einer kleinen Schimmel-Stute angefreundet 🙂 

 

Alle drei Pferde machen sich momentan also echt gut! Ich kann mich nicht beklagen und es läuft wieder und geht voran bei uns 🙂 

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.