Kevin Bacon’S Hoof Solution

Meine Stute Siobhán hatte eine ganze Zeit lang relativ stark mit Strahlfäule zu tun. Ich hatte es zuerst mit leichten Hausmitteln wie z. B. Zahnpasta versucht, bis mir mein Hufschmied dieses Produkt empfohlen hat.

Ich denke, dass sie die Strahlfäule noch aus ihrer alten Heimat Irland mit gebracht hat und es kommt auch immer mal wieder. Mal ist es besser und mal schlimmer. Aber meine Stute und ich kriegen das mit dem Hoof Solution immer ganz gut in den Griff.

Das Produkt & die Anwendung

Bei dem kleinen Fläschchen ist der Pinsel schon im Deckel integriert, sodass man immer beides zusammen an einem Ort hat und auch schnell benutzen kann. Was mir als erstes aufgefallen ist, ist der scharfe und stechende Geruch. Das liegt an dem enthaltenen Essig. Außerdem enthalten sind Wasser, Kohlenhydrate und Malachit. 

Das Produkt sollte bei ungefähr 15°C – 25°C gelagert werden, damit es die optimale Konsistenz hat. Aber auch bei kühleren Temperaturen kann man es noch gut benutzen, hier ist es allerdings deutlich dickflüssiger. 

Auch die Anwendung finde ich super einfach. Nach dem gründlichen Auskratzen und Ausbürsten der Hufe wird die Substanz gut geschüttelt und dann dünn in die Strahlfurchen und auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Dies sollte man am besten auf Asphalt oder auf anderem trockenen, sauberen und ebenen Untergrund machen. Danach sollte es noch kurz einziehen und eintrocknen und das Pferd kann dann wieder ganz normal in die Box, auf den Paddock oder die Koppel.

Die Wirkung

Bei akuten Hufproblemen sollte man die Hufe jeden zweiten Tag behandeln. Sollten die Hufe in gutem Zustand sein, dann reicht es auch einmal in der Woche.

Bei meiner Stute und ihrer recht starken Strahlfäule habe ich das Produkt über viele Wochen jeden zweiten Tag angewandt. Man benötigt hier schon etwas Geduld aber nach ein paar Monaten haben wir die Strahlfäule nun komplett weg bekommen. Meine Stute hat wieder gut und starke Hufe bekommen und mein Schmied ist ebenfalls zufrieden.

Ein Wundermittel dürfte ihr euch nicht erwarten. Wenn die Strahlfäule schon zu weit fortgeschritten ist, dann dauert es schon eine ganze Zeit, bis wirklich alles „geheilt“ ist. Aber es wirkt definitiv!

Ich nutze das Produkt nach wie vor noch einmal in der Woche, um erneuter Strahlfäule vorzubeugen und  bin wirklich sehr zufrieden.

 

Wo erhältlich:

⇒ z. B. beim Loesdau für 22,50 €

 

Das könnte dir auch gefallen:

1 comment

  1. Hallo,
    auf der Suche nach Erfahrungswerten vom Thema Strahlfäule, bin ich auf Deine Seite gestoßen.
    Das Kernproblem der Strahlfäule ist wohl in erster Linie, wenn der Strahl zu eng ist und nicht „atmen“ kann. So zumindest mein Hufschmied und Hufpfleger.
    Mein Pony hat momentan auch eine (relativ) kleine Stelle mit Strahlfäule und ich habe bis jetzt mit Jodoform-Äther gearbeitet. Das hilft ganz gut, ist aber unglaublich teuer.
    Kupfersulfat (blaues Pulver/Granulat) hilft auch sehr gut, da starkes austrocknen.
    Kevin Bacon’s Solution ist interessant und da ich keine Lust zum selber Zusammenrühren habe, werde ich mir das wohl kaufen.
    Allerdings verwende ich eine kleine Spritze um besser in die Ritzen zu gelangen.
    Ich reinige vorher mit Wasserstoffperoxid oder dem billigen Essig vom Discounter.
    Danach mit Kuhtips trocken.
    Mal sehen, ob das Kevin Bacon sein Geld wert ist. Wenn nicht, werde ich wohl wieder das Jodoform nehmen.
    Angerührte Heilerde mit Schwedenkräutern soll auch gut sein. Allerdings wohl nur, wenn die Stelle nicht zu groß ist.
    Wie man sieht, es gibt viele Möglichkeiten. Die alten Bauern haben ausschließlich mit Kupfersulfat gearbeitet. Dieses wurde mit einem Eisstielhölzchen in die Strahlfurche gedrückt.
    Wahrscheinlich die einfachste und billigste Form um die Fäule zu bekämpfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.