Mein Resümee zum Jahr 2017

So, das Jahr 2017 ist nun geschafft und ehrlich gesagt, ist die Zeit nur so gerast! Ging es euch auch so? Was könnte sich nun besser als erster Post im neuen Jahr 2018 eignen, als ein kleines Resümee zum letzten Jahr 🙂 

Ich habe mir einige Gedanken über das vergangene Jahr gemacht. Was war gut? Was schlecht? Was habe ich alles mit meinen Pferden erreicht? Also lassen wir das Jahr doch noch einmal Revue passieren:

Taris Sehnenschaden:

Gleich relativ am Anfang des Jahres hatte Tari seinen Sehnenschaden. Es hat unsere zarte Beziehung damals sehr auf die Probe gestellt. Tari und ich kannten uns noch gar nicht so gut und dann hatten wir gleich so eine Aufgabe zu bewältigen. Über Monate bin ich jeden Tag mit ihm spazieren gegangen. Wir hatten in dieser Zeit immer wieder schwere Rückschläge und es war ungewiss, ob Tari jemals wieder richtig reitbar wird. Sowohl Tari, als auch ich waren in dieser Zeit sehr unglücklich. Doch wir haben uns durch gekämpft! Die ganze Geschichte hat uns zwar sehr zurück geworfen, jedoch hat es uns auch zusammen geschweißt und wir haben es gemeinsam gemeistert! Ich habe Tari mit viel Geduld und Ruhe langsam wieder auftrainiert und heute sind wir bei den Kursen bei uns auf dem Hof stets dabei! Wir nehmen viel Unterricht und lernen uns immer besser kennen.

Der Naturtrail mit Siobhán:

Huiiii, Siobhán und ich zum ersten Mal auf großer Reise! Zusammen mit einer lieben Bekannten aus dem Stall und ihrem Pferd hatte ich einen Platz für einen Naturtrail gebucht. Einerseits hatte ich mich riesig darauf gefreut, andererseits hatte ich damals auch einige Bedenken. Das erste Mal, das ich Siobhán verladen muss. Das erste Mal Hängerfahren, seit sie bei mir ist. Das erste Mal woanders in einem fremden Stall. Ich hatte echt befürchtet, dass irgendetwas davon absolut nicht klappt und Siobhán zu aufgeregt für alles ist.

Doch die Dicke hatte mich damals soooo stolz gemacht! Ohne Wenn und Aber ging sie in den Hänger und folgte mir, als würde sie das jeden Tag machen. Auch auf der Fahrt zum Trail war sie absolut ruhig und brav. Und als wir dann beim Naturtrail ankamen, war sie so dermaßen cool und relaxt, dass dann alle Sorgen von mir abfielen. Wir gaben uns gegenseitig so viel Vertrauen und Halt und für mich war es die schönste Bestätigung für all meine Arbeit mit Siobhán! Auch den Trail selbst hatte sie so toll gemeistert und selbst hohe Treppen erklommen und eine Wippe bewältigt. An diesem Tag habe ich mich noch ein ganzes Stück mehr in sie verliebt und war einfach nur extrem stolz!

Meine Herde ist komplett:

Mit meinen vier eigenen Pferden ist meine kleine Herde nun komplett. Mit Siobhán, Tari, Dusty und Lucky hat sich meine Herde dieses Jahr auch vervollständigt und ich möchte keinen von den Vieren mehr missen! Alle vier geben mir jeden Tag so viel Freude, Spaß und Liebe! Natürlich sind vier Pferde auch eine Menge Arbeit, doch ich mache es gerne und freue mich stets die Vier zu sehen und mit ihnen zu arbeiten. Jeder hat seinen komplett eigenen Kopf und Charakter und auf jeden von ihnen gehe ich individuell ein. Genau das macht meine Arbeit jeden Tag spannend und ich lerne immer wieder Neues dazu!

Diverse Reitkurse, Unterricht, Trails:

Dieses Jahr war ich wirklich nicht faul! Ich habe an sehr vielen Reitstunden und Kursen teilgenommen, um mich stets zu verbessern und mein reitehrliches Können zu erweitern! Und es hat sich gelohnt! Ich habe so viel Neues dazu gelernt, ein paar Fehlerchen ausgemerzt und mein Gefühl für das Pferd und dessen Bewegung weiter geschult. Und es hat mir immer sehr viel Spaß gemacht und ich möchte auch weiterhin dran bleiben und mich auf keinen Fall auf die faule Haut legen. 

Lotti als neues Familienmitglied:

Und relativ am Ende des Jahres 2017 trat dann schließlich auch noch Lotti in mein Leben! Neben meinen vier Pferden bin ich nun auch Hundebesitzerin und die Kleine macht mein Stallleben nun komplett. Sie begleitet mich täglich zu den Pferden und wird toll von ihnen akzeptiert. Insgesamt hat sich Lotti wunderbar in mein Leben integriert und bereitet mir jeden Tag Freude. Ich möchte sie keinesfalls mehr missen und bin froh, dass sie nun ebenfalls zu uns gehört!

Fazit:

Ihr seht also, das Jahr 2017 hielt einiges für mich bereit und hier habe ich auch wirklich nur die wichtigsten Dinge aufgezählt. Insgesamt war es „Pferde-technisch“ ein richtig schönes und gutes Jahr. Ich habe so viel Tolles erleb und gelernt und bin auf meinem Weg ein paar große Schritte weiter gekommen.

Wir war denn euer Pferde-Jahr 2017? Was lief bei euch gut und worauf seid ihr stolz?

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.