Unser Reitkurs am 02.12.2017

Endlich hatten wir wieder unsere Gast-Trainerin bei uns am Stall und natürlich habe ich mich auch dieses Mal wieder für den Kurs bei ihr angemeldet. Während der Kurs beim letzten Mal ganze zwei Tage ging, so war es dieses Mal „nur“ ein Tag. Dennoch habe ich mich schon riesig darauf gefreut!

Wie beim letzten Mal auch bin ich wieder mit Tari gestartet. An dem Tag war mir furchtbar kalt und schon als ich in den Stall kam, war ich praktisch durchgefroren und hätte mich am liebsten wieder daheim verkrochen. Aber ging ja nicht und sowieso wollte ich ja unbedingt mitmachen. Mein Termin hatte sich dann sogar noch eine halbe Stunde nach hinten verschoben, sodass ich erst einmal beschlossen hatte einen Kaffee im Stüble zu trinken.

Danach ging es dann auch wieder ganz gut mit der Kälte und ich putzte und sattelte Tari ganz fix, damit ich endlich aufs Pferd steigen und losreiten konnte. Bekanntlich wird einem ja warm beim Reiten 😉 

Und dann ging der Kurs auch schon los. Zuerst haben wir uns gut aufgewärmt im Schritt und auch da schon angefangen, Tari weich und geschmeidig zu kriegen. Der Bub ist manchmal noch etwas steif, sobald man aber daran arbeitet und konsequent bleibt, wird er im Laufe des Trainings immer weicher und flexibler. 

Auch dieses Mal war das „vorwärts reiten“ wieder ein großes Thema bei uns. Tari sollte fleißig laufen und die Spannung auch für einige Schritte gut halten können. Das ging dieses Mal wieder ganz gut und Tari machte dann auch gut mit. Ab und zu benötigt er noch ein bisschen Überredungskunst, doch das legt sich dann recht schnell wieder. 

Auch im Galopp sollte er die Spannung schön halten und insgesamt einfach rund und locker werden. Das haben wir ganz gut hinbekommen und mir hat die Stunde wieder sehr viel Spaß gemacht. Dieses Mal haben wir eben viel an den Basics gearbeitet und die Stunde ging viel zu schnell rum. Gerne hätte ich noch länger geübt, aber dann beim nächsten Mal eben wieder 🙂 

Insgesamt wurden wir auch dieses Mal wieder gelobt und ich hoffe, dass die Trainerin bald wieder kommt, sodass wir dann wieder dabei sein können! Ihr seht, es ist dieses Mal ein recht kurzer Bericht, eben weil wir viel an den Basics gearbeitet und nichts spektakuläres Neues gelernt haben. Aber auch solche Trainingseinheiten finde ich enorm wichtig! Eigentlich viel wichtiger, als neue Dinge zu erlernen. Denn solange die Basics nicht sitzen, braucht man gar nicht weiter machen 😎 

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.