NEBU-TEC: Unser SaHoMa-II – Die erste Inhalation (*)

Seit ein paar Wochen besitze ich einen Inhalator für meine Pferde und mittlerweile war dieser schon mehrere Male im Einsatz.

Kurz vorab: meine Pferde haben – zum Glück – keinerlei Atemwegserkrankungen oder Beschwerden. Ich nutze den Inhalator also präventiv um meine Pferde zu schützen und zu unterstützen.

Da so ein Inhalator für mich etwas komplett Neues war, musste ich mich natürlich erst einmal etwas einlesen und eingehend mit dem Gerät beschäftigen. Vor der ersten Benutzung sollte man sich also definitiv mit seinem Gerät vertraut machen.

Aber auch das Pferd muss sich natürlich erst einmal daran gewöhnen. Meine Pferde habe ich langsam an das Gerät heran geführt und es ihnen Schritt für Schritt gezeigt. Bei ganz sensiblen Pferden kann man erst einmal mit dem Dichtring des Inhalators üben und ihnen zunächst nur den Ring (ohne Gerät) über die Nase stülpen. Auch meinem Tari habe ich zuerst nur den Dichtring auf die Nase gesetzt und ihm beim zweiten Mal dann das komplette Gerät angezogen, allerdings noch ohne es einzuschalten! Quasi eine Trockenübung. So konnte er sich langsam an das Gewicht und das Gefühl gewöhnen. Tari hat den SaHoMa-II aber von Anfang an mega gut akzeptiert und hatte keinerlei Probleme damit.

Und dann kam es auch schon zur ersten Inhalation. Für den Anfang habe ich etwas weniger Inhalationslösung in die Mesh-Verneblereinheit gefüllt, sodass die Einheit noch nicht so lange dauerte und Tari nur ein paar Minuten inhaliert hat. Auch hier war Tari super brav, hat immer schön tief eingeatmet und schien die ganze Prozedur sogar als Entspannung zu empfinden. Danach wirkte er sehr zufrieden und sogar ein wenig dösig. Übrigens arbeitet der SaHoMa-II nahezu geräuschlos! Also auch für sehr schreckhafte Pferde kein Problem.

Ich finde es einfach toll zu sehen, wie gut die Pferde die Inhalation mit dem SaHoMa-II annehmen, als wüssten sie einfach, dass es ihnen gut tut. Ich habe mir daher vorgenommen das Gerät definitiv regelmäßig einzusetzen, um meine Pferde somit präventiv zu behandeln und sie so vor chronischen Krankheiten zu schützen.

Wie denkt ihr über die Inhalation bei Pferden? Findet ihr es auch so sinnvoll wie ich, oder könnt ihr auch gut darauf verzichten?

(*) Kooperation // Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Das könnte dir auch gefallen: