Zwei Pferde – Eifersucht und Bevorzugung

Zwei eigene Pferde! Das ist schon etwas völlig anderes, als nur ein Pferdchen. Doch wie sieht es hier denn nun mit Eifersüchteleien, Bevorzugung und dem Thema „Welches hast du denn mehr lieb?“ aus?

Ja, Pferde können eifersüchtig sein. Den Eindruck habe ich zumindest manchmal. Bekommt der eine ein Leckerli, streckt der andere sofort den Kopf. Wird einer gestreichelt, erntet man missbilligende Blicke vom zweiten Pferdchen.

Meine beiden Pferde stehen direkt nebeneinander in ihren Paddockboxen und im Nachhinein, war das vielleicht gar keine so gute Idee?! Als Tari als zweites Pferd eingezogen ist, wollte ich unbedingt und ganz dringend die Box neben Siobhán für ihn. Damit die beiden eben immer zusammen sind. Die gehören ab jetzt ja irgendwie zusammen. Und für mich selbst war es natürlich auch praktischer. So muss ich nicht Millionen Male quer durch den ganzen Hof rennen und habe quasi „alles an einer Stelle“.

Aber irgendwie ist es ja schon doof. Wenn ich Siobhán aus ihrer Box hole, guckt Tari ganz mitleidig hinterher. Nach dem Motto: „Wieso beachtest du mich nicht und nimmst ein anderes Pferd mit?“. Andersherum genauso: Bekommt Tari nach getaner Arbeit sein Essen, schnellt der Kopf vom Tinkerchen sofort hervor und guckt mich fragend an: „Wie?! Der bekommt was und ich nicht?!“

Ich weiß, man soll Pferde ja nicht vermenschlichen, aber ich frage mich schon, ob sie so etwas wie Eifersucht empfinden können? Wären die Boxen weit auseinander gelegen und die Pferde würden das nicht alles so mitbekommen, wäre es eventuell leichter gewesen. Für mich jedenfalls :mrgreen: Denn so tut mir das jeweils andere Pferd jedes Mal Leid, haha.

Aber es geht mit zwei Pferden ja noch weiter. Bevorzuge ich eines? Habe ich das einer mehr lieb, als das andere? Ganz, ganz ehrlich?? Momentan und ehrlich gesagt: Ja. 

Siobhán ist einfach meine kleine Nummer 1. Sie war und ist mein erstes eigenes Pferd und ich behaupte stark, dass das erste Pferd IMMER etwas Besonderes bleiben wird. 

Tari ist perfekt ausgebildet, läuft mit mir unerschrocken durchs Gelände, ist ein toller Lehrmeister für mich, ein kleines Kuschelmonster und sowas von absolut lieb und brav. Siobhán hingegen musste ich selbst ausbilden, hat Schiss wie nochmal was im Gelände, ist eine Ziege und stur, kann Kuscheln absolut nichts abgewinnen, ist oftmals sehr schwierig und trotzdem: sie ist meine No. 1!! 

Ich selbst finde es ja Tari gegenüber unfair von mir. Aber mit der Dicken habe ich einfach schon mehr erlebt, ich habe ihr selbst vieles beigebracht und wir sind zusammen schon enorm gewachsen, da hat man einfach eine andere Bindung. Und hinzu kommt, dass Tari ja erst ganz kurz bei mir ist, da hat man noch keine sooo gefestigte Bindung zu ihm, wie zu Siobhán.

Versteht mich nicht falsch, ich habe ihn auch ganz doll lieb und tue ja momentan mein Bestes, dass er wieder gesund wird! Das alles soll auch nicht heißen, dass ich ihn in irgendeiner Art und Weise vernachlässige, aber die Bindung zu ihm muss sich eben erst noch aufbauen.

Und ich bin mir eigentlich fast sicher, dass Pferdebesitzer mit mehreren Pferd IMMER ein „Lieblingspferd“ haben. Wie seht ihr das Ganze denn? Habt ihr vielleicht auch mehrere Pferde und davon eines eben mehr lieb, als das andere?

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.